Justizvollzugsanstalt Heinsberg:  Hervorragender Ausbildungslehrgang

 

Hervorragender Ausbildungslehrgang

Leiterin der Justizvollzugsanstalt gratuliert neuen Kolleginnen und Kollegen
Gruppenfoto des Ausbildungslehrganges 2010 mit Anstaltsleitung Im Pädagogischen Zentrum der Justizvollzugsanstalt erhielt der Ausbildungslehrgang die Zeugnisse nach zweijähriger Ausbildung.

©  Heinsberger Zeitung vom 14.09.2010

Heinsberg. Regierungsdirektorin Ingrid Lambertz begrüßte in der Kapelle der Justizvollzugsanstalt 33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und gratulierte einem äußerst starken Ausbildungslehrgang zum Erfolg.

Die Leiterin der Heinsberger Justizvollzugsanstalt überreichte im Kreise der Anstaltsleitung sowie der Ausbilder die Zeugnisse nach absolvierter zweijähriger Ausbildung. Lambertz blickte auf einen ungewöhnlichen Erfolg. 9,9 Prozent der Teilnehmer bestanden die Prüfung in der Justizvollzugsschule Wuppertal mit der Note „Sehr gut“, 46,2 Prozent erhielten die Note „Gut“, insgesamt 84 Prozent deutlich über den Durchschnitt.

Ausbildungsleiter Arndt Herfs gratulierte ebenfalls den neuen Kollegen/innen, er sah in der bisherigen Ausbildungszeit in der Heinsberger Anstalt den besten und auch zahlenmäßig den bisher stärksten Ausbildungslehrgang. Insgesamt bestanden 33 Kollegen/innen aus Heinsberg die Prüfung. 20 davon absolvieren ihren Dienst im allgemeinen Vollzugsdienst, 13 junge Werkmeister sind in Ausbildungsbetrieben eingesetzt.

Auch Jörg Winkens als Personalratsvorsitzender gratulierte dem „Superlehrgang“. Er sagte, vom Justizministerium in Düsseldorf habe zwischenzeitlich die Stellenzuweisung des Ausbildungslehrganges für die Stammanstalt Heinsberg gefehlt, wodurch das Ministerium unnötige Unruhe in der Endphase der Ausbildungszeit gebracht habe. Am Wochenende feierten die einstigen Schüler/innen der Justizvollzugsschule Wuppertal mit einer eigenen Lossprechungsfeier in Ratheim ihren Erfolg und den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen