Justizvollzugsanstalt Heinsberg:  „Knastladenteam“ zieht gute Messe-Bilanz

 

„Knastladenteam“ zieht gute Messe-Bilanz

Stand der JVA Heinsberg auf der Creativa 2016 in den Westfalenhallen Dortmund. Produkte aus den Werkstätten präsentiert.
JVA Mitarbeiter beim Workshop mit Jugendlichen Messeauftritt der Heinsberger JVA: Thomas Nyhsen (l.) beim Workshop mit Jugendlichen auf der Creativa in Dortmund. Das Bemalen einer Heinsberger Eule (vorne links) ging manchem Teilnehmer gut von der Hand.
Quelle: Foto: agsb

© Heinsberger Zeitung vom 5. April 2016

Heinsberg. Gut gestimmt ist das diesjährige „Knastladenteam“ der JVA Heinsberg mit Thomas Nyhsen und Heinz Eschweiler von der Messe Creativa in den Dortmunder Westfalenhallen zurückgekehrt. Seit zehn Jahren ist der „Knastladen“ auf Europas größter Messe für kreatives Gestalten vertreten. In Halle acht bot der „Knastladenstand“ unter anderem seine Vogelhäuser an sowie Keramikwaren (unter anderem Osterhasen) aus der arbeitstherapeutischen Maßnahme. Ferner hatten weitere Heinsberger Ausbildungsstätten Produkte mitgeliefert. Ein Anlaufpunkt im Knastladen war besonders für weibliche Besucher die Mützenecke: Die Düsseldorfer „Knastmasche“ war mehr als eine gute Idee, wie nicht nur die Punkrocker der Toten Hosen fanden ….

Etwa 80 000 Besucher

Rund 15 Justizvollzugsanstalten hatten Produkte aus ihren Werkstätten geliefert und sich am „Knastladen“ beteiligt, wobei der „Knastladen“ im Internet noch weitaus mehr Produkte aufweist. „Unser Knastladenstand ist auch ein wichtiger Teil unserer Öffentlichkeitsarbeit“, so Heinz Eschweiler von der Heinsberger JVA.
Zum 35. Geburtstag der Creativa wurden rund 80 000 Besucher aus dem In- und Ausland in den Hallen gezählt. „666 Aussteller aus 22 Nationen waren dabei, boten ein riesiges Spektrum an kreativen Trendprodukten, Materialien und Techniken. Das scheint das Publikum inspiriert zu haben. Jedenfalls war es in Kauflaune. Die Creativa erzielte bei den Ausstellern einen Umsatz von mehr als zwölf Millionen Euro. Das ist ein neuer Rekord“, resümierte Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH. Die Messeleitung zeigte sich ferner sehr zufrieden mit dem Besuch jugendlicher Gäste. So wurden in diesem Jahr 63 Klassen (von der Grundschule bis hin zum Berufskolleg) mit insgesamt 1263 Schülern gezählt. In den zahlreichen Workshops der Creativa konnten sie traditionelle und aktuelle Kreativtechniken kennenlernen und neue Materialien ausprobieren.

Und hier war auch der Workshop des „Knastladens“ der Renner. Dort konnten die Besucher vorgefertigte Eulenspardosen nach ihrer Fantasie bemalen und nach endgültiger Fertigstellung durch das Heinsberger Team ihr Eigen nennen.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen