Justizvollzugsanstalt Heinsberg:  JVA-Häftlinge überraschen Kindergartenkinder zum Weihnachtsfest

 

JVA-Häftlinge überraschen Kindergartenkinder zum Weihnachtsfest

Sitzgruppe für den Katholischen Kindergarten in Heinsberg
Gruppenfoto mit den Kindern des Katholischen Kindergartens Im Katholischen Kindergarten in Heinsberg waren alle begeistert über die neue Sitzgruppe.
Quelle: Aachener Zeitung

© Aachener Zeitung

Heinsberg. „Ist denn heut‘ schon Weihnachten?“ Diesen Gedanken konnte man von den leuchtenden Kinderaugen ablesen, als Marcus Andrzejewski, der Leiter der Arbeitsverwaltung bei der JVA Heinsberg und Ralf Baumann, der Leiter des Kolping-Bildungswerks in der JVA, fünf neue Hocker und einen Tisch in den Katholischen Kindergarten in Heinsberg trugen.

Die Sitzgruppe wurde von jugendlichen Strafgefangenen in Nordrhein-Westfalens größtem Jugendgefängnis gefertigt, die an der modularen Ausbildungsmaßnahme „Bodenleger“ teilnehmen.

Die zwischen 14 und 24 Jahre alten Inhaftierten können ihre Haftzeit nutzen, um in verschiedenen beruflichen Bildungsmaßnahmen Qualifikationen zu erwerben, die ihnen nach ihrer Zeit hinter Gittern einen Einstieg ins Berufsleben erleichtern.

Die aus Teppichrollen, Holzleisten und Teppichresten hergestellten Hocker geben den Gefangenen bei der Herstellung ein gutes Gefühl, da sie endlich mal etwas Nachhaltiges herstellen, das gebraucht wird. Dass sich Kinder an ihrer Arbeit erfreuen, gibt noch mal einen zusätzlichen Motiva- tionsschub. Das Geschenk aus dem Gefängnis wurde im Vorfeld angekündigt und so wurde der Moment des Eintreffens mit Spannung von den Kindern erwartet. Die beiden Bediensteten der JVA wurden in einem „Stuhlkreis“ von den Kindern mit Fragen bombardiert, die sie gerne den kleinen Zuhörern beantworteten.

„Habt ihr Pistolen? Was bekommt ein Gefangener zu essen? Wie groß ist eine Zelle? Wie viele Gefangene sind im Gefängnis? Warum sind die da drin?“ Das waren nur einige der vielen Fragen.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen