Justizvollzugsanstalt Heinsberg:  Hochbaufacharbeiter und Maurer

 

Hochbaufacharbeiter und Maurer

Die Tätigkeiten der Maurer bzw. Hochbaufacharbeiter im Überblick
Auftragen des Putzes auf ein Mauerwerk Quelle: JVA Heinsberg
Fertiges Mauerwerk mit Tür- und Fensteröffnung Quelle: JVA Heinsberg

Hochbaufacharbeiter/Maurer arbeiten vor allem in Betrieben des Baugewerbes, z.B. bei Hochbauunternehmen, Betonbaufirmen, Sanierungs- und Modernisierungsunternehmen oder im Fertighausbau.

  • Herstellung von Rohbauten nach dem Plan des Architekten
  • Errichtung von Fundamenten, Wänden, Decken, Stützen und Bögen
  • Verputzen und Betonieren
  • Zusammensetzen von  Wänden aus Steinen  „in Verbund“ und Verarbeitung von vorgefertigten Bauteilen
Die Ausbildung im Überblick

In der JVA Heinsberg haben die Inhaftierten die Möglichkeit, die Fertigkeiten des Hochbaufacharbeiters bzw. Maurers in einer Ausbildungsmaßnahme zu erlernen:

  1. Unfallverhütung
  2. Einführung in den Mauerbau
  3. Wandputz, Estrich, Fliesen u. Pflasterarbeiten
  4. Holz- u. Formenbau
  5. Kamin- und Schornsteinbau
  6. Projektarbeiten
  7. Bögen, Klinker u. Ziermauerwerk
  8. Decken-, Wand- u. Treppenschalung in Stahlbeton
  9. Projektarbeiten

Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von 24 Monaten (Hochbaufacharbeiter) und 36 Monaten (Maurer) und schließt mit einer Prüfung vor der Handwerkskammer ab. Hochbaufacharbeiter/Maurer in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten.

Die persönlichen Voraussetzungen für das Erlernen dieser anspruchsvollen Tätigkeit sind u.a.

  • handwerkliches Geschick und
  • körperliche Belastbarkeit.
Ausbildungsplätze

Es stehen 16 Plätze zur Verfügung.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen